Was das ungeborene Baby wirklich hört

Das Geschenk für die werdende Mutter, die alles hat, sind die Babybauch-»Kopf«hörer, mit deren Hilfe das Baby später Arzt oder Rechtsanwalt wird – aber nur, wenn man ihm Mozart vorspielt. Das ist natürlich Quatsch und nicht bewiesen, aber was hört der Kleine da drin wirklich? Erkennt er die Stimme seines Papas? Oder wenigstens »Bohemian Rhapsody«? Und was, wenn man sich näher herantraut, den Lautsprecher einführt?!

Das Papa-Interview – 10 Fragen, 10 Antworten: Davor

Papablogger gibts ja ohnehin nicht viele. Und die Gelegenheit, zu 10 spezifischen Papafragen meinen Senf zu geben, lasse ich mir nicht entgehen. »Das Papa-Interview – 10 Fragen, 10 Antworten« rückt die in der Familienbloggingszene weniger im Rampenlicht stehenden Herren in den Mittelpunkt, um eine andere Perspektive zu beleuchten.

Den Bauch? Sieht man gar nicht.

Die erste Begegnung der seltsamen Art hatten wir im Mai 2017 bei unserem vorerst letzten Urlaub als Duett. Algarve, Portugal. Nach dem Loggen eines Geocaches kletterten wir von einer tief liegenden Bucht hoch zur Küstenstraße, da trottete ein altes Ehepaar, so um die 70, an uns vorüber. Typ: Britische Rentner, die sich ihre Jahresportion Portugalsonne…

Zweittrimester-Screening »Noch’n Schall«

Beim Gynäkologen aufgeschnappt: »[…] Da habe ich sie geschallt und, stell dir vor, das Baby […]« 1A-Ärzte-Insider-Chitchat! Und ich stelle fest, dass dem Duden hier unter »schallen« ein Bedeutungseintrag fehlt: 4. bei jemandem eine Ultraschalldiagnose durchführen »Ich habe sie geschallt.« Wenn man nicht genau wüsste, um was es geht, eine ganz und gar bedrohliche Aussage….

Wäschst du noch oder waschtrocknest du schon?

Gerüchteweise soll sich das Wäschewaschaufkommen mit einem weiteren, neugeborenen Familienmitglied verzehnfachen. Schafft das unsere Waschmaschine? Ich glaube nicht. Ich kann eine Badarmatur anschrauben, oder eine Lampe, oder etwas Grobes befestigen, das aus Holz ist, ein Stuhlbein oder ein Regal. Wenn jedoch die Waschmaschine schnauft und jault als würde sie gleich sterben, bin ich rat-, mut-…

Schwangerschafts-Schmarotzer Teil 2

Von der Antischwangerschaftsstreifenmassageöl-Aktion von letzter Woche ermutigt, gingen wir heute in die Vollen und prostituierten nochmal unsere E-Mail-Adressen. Die Agenda: Anmeldung bei Baby-Clubs namhafter Babyproduktehersteller. Die versprechen in regelmäßigen Abständen, spätestens jedoch zur Geburt, Überraschungspakete mit nützlichen Pflegeprodukten. Für umsonst. (Das ist doch mal eine tolle Idee: In Finnland erhalten Eltern zur Geburt ihres Nachwuchses…