}
8BitPapa

Off Topic: 8BitPapa erhält den Mystery Blog Award

Der Mystery Blog Award wurde Ende 2016 von einer nigerianischen Lifestyle-Bloggerin ins Leben gerufen, um auf eine neue Generation von Internetschreibern aufmerksam zu machen. Im Mittelpunkt stehen nicht die hippsten Instagrambilder, sondern qualitativ hochwertige, lesenswerte Texte. Tja, und da der Pulitzer leider US-amerikanischen Schreibern vorenthalten ist, stelle ich mein Papablog gerne über diese Ehrung vor.

In diesem Sinne herzlichen Dank an Sandra Sommer vom Fernwehblog Auf und nach Dom für die Nominierung. Freundliche Grüße auch an Okoto Enigma, die Nachwuchsbloggerin aus Nigerien, die diesen Kennenlern-Award vor einem Jahr losgetreten hatte.

Aber Moment, noch ein Schneeball-Award? Kann man so sehen, muss man nicht. Denn der Mystery Blog Award hat sich dann doch einen gewissen Anspruch auf die Fahne geschrieben:

WHAT IS THE MYSTERY BLOGGER AWARD?
“Mystery Blogger Award” is an award for amazing bloggers with ingenious posts. Their blog not only captivates; it inspires and motivates. They are one of the best out there, and they deserve every recognition they get. This award is also for bloggers who find fun and inspiration in blogging; and they do it with so much love and passion. – Okoto Enigma

Amazing? Ingenious? Jetst aber Sluss mit den hübsen Komplimenten.

Zu den Herausforderungen:

Beantworte die fünf Fragen des Bloggers, der dich nominiert hat

1. Was hast du heute Morgen gefrühstückt?

Mafaldine Bolognese
Mafaldine sind Tagliatelle mit geriffelten Rändern, die kleinstückige Saucen, wie eben eine Bolognese, besonders gut aufnehmen. (Wer kam bitte auf die bescheuerte Idee zur Bolognese Spaghetti anzubieten? Derjenige isst Suppe sicher mit einer Gabel oder mit Stäbchen.)
Aber morgens? Nun, es war kein Brot mehr da und ich brauchte die Kalorien.

2. Wie lange brauchst du von der Idee zur Veröffentlichung eines Beitrags

Zwischen einer und zwei Wochen. Die Texte wachsen artikelartig, werden umgestellt, umgeschrieben, drei-, viermal verfeinert. Wie man so schön sagt: »Writing is editing«.

3. Deutsche Bahn oder BlaBlaCar?

Jedes zu seiner Zeit und für seinen Zweck. Mit der Deutschen Bahn kann ich schlecht eine Chinesische Dattelpalme vom Baumarkt nach Hause transportieren, oder zum Zelten fahren. Für Trips innerhalb Deutschlands zähle ich aber tatsächlich den Fernbus zur echten Alternative.

4. Wie verbringst du einen nasskalt verregneten Herbsttag?

Alte Serien gucken, Pizza bestellen, an der PS4 daddeln, Windeln wechseln. Macht das irgendjemand anders?

5. Wer inspiriert dich?

Mein Sohn, meine Frau und diverse Science-Fiction- und Satiremagazinautoren, wie Max Goldt, Charles Stross, Greg Egan, John Scalzi, Robert Charles Wilson, Dave Barry. Ach und ein paar Dadaisten natürlich.

Erzähle drei Dinge über dich

  1. Ich schreibe für mein Leben gern und habe vor ein paar Jahren meine IT-Karriere zugunsten einer Autorenexistenz an den Nagel gehängt. Als sich dann Nachwuchs ankündigte, war das wichtigste Thema der nächsten beiden Dekaden klar. Ebenso offensichtlich war, darüber zu schreiben.
  1. Mit 44/40 gehören wir zu den älteren Neueltern, wodurch dieses Blog eine klare Retrorichtung erhält (daher 8 Bit, Generation C64). Ich bin sehr gespannt wie sich die Altersdifferenz zwischen uns und unserem Kind in den nächsten 20 Jahren ausspielt. Zu lesen gibt’s das natürlich hier auf dieser Website. (Und was bin ich gespannt, wie Handys in 20 Jahren aussehen.)
  1. Ich koche gern. Bin mittlerweile aber etwas faul geworden und habe gar nicht die Zeit, den Aufwand und die Messlatte hoch genug zu halten, dass daraus jemals ein interessantes Foodblog hätte werden können. Trotzdem nicht überrascht sein, wenn im 8BitPapa-Instagram-Fotostream gelegentlich ein saftiges Ribeye oder geschmorte Ochsenbäckchen erscheinen.

Meine beliebtesten Blogbeiträge

1. Schluss mit lustig! Jetzt wird geboren

2. Die Must-haves: 10 Dinge, die wir im ersten Babymonat wirklich brauchten

3. Was das ungeborene Baby wirklich hört

4. Fünf gute Gründe für Papa-Elternzeit

5. Nich‘ lang schnacken, Kopp in’ Nacken

Nominiere 10 bis 20 Personen

Die Nominierung erfolgt über die Facebook-Gruppe “Blogger Netzwerk”: https://www.facebook.com/groups/221560744617554/permalink/1481809128592703/

Oder Du hinterlässt hier (unten) einen Kommentar mit Links zum Blog und einem oder zwei Beiträgen, die Du für besonders genial hältst.

Und stelle den neuen Nominierten fünf neue Fragen

Die Fragen erscheinen an dieser Stelle, sobald die Nominierungen feststehen.

Die Regeln – zusammengefasst

Wichtig für die zukünftig Nominierten:

The Rules of the Award / Die Award-Regeln
- Put the award logo/image on your blog. / Stelle das Logo in dein Blog.
- List the rules. / Liste die Regeln.
- Thank whoever nominated you and provide a link to their blog. / Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei.
- Mention the creator of the award and provide a link as well. / Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei.
- Tell your readers 3 things about yourself. / Erzähle den Lesern drei Dinge über dich.
- You have to nominate 10 – 20 people. / Nominiere 10 bis 20 Personen.
- Notify your nominees by commenting on their blog. / Informiere die Nominierten, indem du in ihrem Blog kommentierst.
- Ask your nominees any 5 questions of your choice; with one weird or funny question (specify) / Stelle den Nominierten fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein.
Share a link to your best post(s). / Teile einen Link zu deinen besten Posts.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Networken!

1 Kommentar auf "Off Topic: 8BitPapa erhält den Mystery Blog Award"

avatar
Sandra
Gast

Vielen Dank fürs Mitmachen! 🙂
und wow, ganz schön dickes Frühstück hast du da! 😀

wpDiscuz

Pssst!

Damit Geheimdienste, Arbeitskollegen und Verwandte nicht erfahren, wer schwanger ist oder was für spannende oder unsinnige Baby- und Papastorys Ihr hier lest, wird 8BitPapa.de ab sofort per HTTPS verschlüsselt. Dummerweise müssen sich deshalb leider die Bescheidgeb-Mitleser neu klickmatrikulieren. Zum Glück sind das aber nur zwei Mausklicks. Hier rechts unten auf die Glocke.