8BitPapa
Über dieses Papa-Blog

Über dieses Papa-Blog

»Verdammt, wie sind wir so schnell 39 und 44 geworden? Abbruch und Neustart!«

Und trotz­dem haben wir uns bewusst für das Aben­teu­er ent­schie­den, ein Kind auf die­ser Welt zu spaw­nen. Irgend­wann zwi­schen einer Mara­thon-Ses­si­on »Gotham«, »Wit­cher 3«, der Per­fek­tio­nie­rung von Shepherd’s Pie und Baby­sit­ten des Nef­fen. Da kamen wir zum Schluss, dass jetzt der rich­ti­ge Zeit­punkt sei. Die­ses Mal gab es kei­nen Auf­schub, wir waren ohne­hin schon spät dran. Die Bio­lo­gi­sche Uhr, und so. Frau 8BitPapa setz­te noch Wor­te drauf, an die ich mich zeit­le­bens erin­nern wer­de.

»Das ist ein Rie­sen­pro­jekt, das wir nicht unter­schät­zen dür­fen.
8BitPapa!
Ich will die­ses Aben­teu­er mit dir zusam­men erle­ben!«

8BitPapa

Gesagt, getan.

Nun ist er da, der Nach­wuchs (Schluss mit lus­tig! Jetzt wird gebo­ren). Seit 6. Sep­tem­ber 2017 mit Kopf, zwei Armen, zwei Bei­nen, zwei Herz­kam­mern und allem ande­ren Pipa­po, das zu einem Baby gehört (, was nicht selbst­ver­stän­dich ist). Zwi­schen Groß- und Vor­stadt im Nor­den Ber­lins, in einer im Som­mer viel zu hei­ßen und im Win­ter viel zu kal­ten Miet­woh­nung. Unterm Dach. Und ohne Lift, ver­dammt.

8BitPapa

Der Name verrät’s ja schon, ich gehö­re zur Genera­ti­on C64 und tra­ge Heim­com­pu­ter, Pere­stroi­ka, den Zau­ber­wür­fel, Queen und Bla­de Run­ner in THX-Sound in mir, das Erbe der Acht­zi­ger. Eine Ära, in der wir die Angst über­spiel­ten, wann uns das nächs­te Atom­kraft­werk um die Ohren fliegt und wir kei­ne Pil­ze und Wild­schwei­ne essen durf­ten. Eine tech­no­lo­gi­sche Pio­nier­zeit, in der Kin­der zu Pro­gram­mie­rern wur­den, Teen­ager zu Raub­ko­pie­rern und Eltern zu rat­lo­sen Digi­tal-Igno­rants.

Drei­ßig Jah­re spä­ter bin im Her­zen Techie-Wizkid und Gamer geblie­ben. Und kann es nicht erwar­ten, die ers­te Par­tie Tetris mit dem Nach­wuchs zu spie­len. Bis dahin bestrei­te ich die­se Begleit­mis­si­on gedul­dig mit Play­er 2 Frau 8BitPapa und beob­ach­te fas­zi­niert, wie aus dem klei­nen Non Play­er Cha­rac­ter ein ech­ter Mit­spie­ler wird.

Mit einem Hauch Retro, einer Mes­ser­spit­ze Geek und miss­ver­ständ­li­cher Sati­re berich­te ich in die­sem Papa-Blog arg­los von der Mis­si­on. Die Krux: In die­sem Aben­teu­er wol­len, nein, müs­sen wir alles rich­tig machen! Wir haben näm­lich kei­ne fünf Leben und es gibt kei­ne Save Points, denn wir spie­len im Hard Mode. Update: Wie sich kurz vor der Geburt des Soh­nes her­aus­stell­te, star­te ich sogar im Sur­vi­val Mode. Eine scheuß­li­che Krank­heit legt mit eini­ge extra­di­cke Stei­ne in den Weg.

— 🕹 —

Trans­pa­renz: Dies ist ein pri­va­tes Blog-Pro­jekt, eine Eltern-Kolum­ne, mit einer Hand­voll Spon­so­ren­links, weil selbst die Second-Hand-Sachen für den Klei­nen schwei­ne­teu­er sind. (Wie bit­te, neue Baby-Schu­he für 70 Euro?? Sind die aus tibe­ta­ni­schem Yeti-Leder mit gol­de­nen Schnür­sen­keln?) Auf Face­book und Twit­ter gibt es kurz­wei­li­ges Begleit­ma­te­ri­al und Links zu den ver­öf­fent­lich­ten Tex­ten. Mein zwei­ter Haupt­au­gen­merk liegt auf dem 8Bit­Pa­pa-Insta­gram-Pro­fil, denn Bil­der sagen mehr als tau­send Wor­te, beson­ders die bun­ten und hoch­auf­lö­sen­den. Die­se Bil­der sind direkt an mei­nen Sohn gerich­tet und doku­men­tie­ren ihn und die Welt um ihn her­um. Wenn er etwas älter wird, soll er über die­ses Mate­ri­al lachen und stau­nen, wie ver­rückt unse­re Welt jetzt ist.
Ech­te Namen blei­ben unter Ver­schluss aus Respekt fürs Pri­vat­le­ben betei­lig­ter Per­so­nen, dazu gehört frei­lich auch die Iden­ti­tät des Kin­des (Ein Baby­fo­to tut doch nie­man­dem weh).

Natür­lich möch­te die­ses Papa-Blog gele­sen wer­den. Wenn dir, wehr­ter Leser, die­se Inhal­te gefal­len, dann kannst du:

  • ein­zel­ne Bei­trä­ge mit Freun­den, Ver­wand­ten und Erz­fein­den tei­len, die But­tons zu Face­book, Whats­App, Tele­gram etc. kle­ben unter den Tex­ten
  • ein Bri­git­te-MOM-Blog-Herz­chen hin­ter­las­sen
  • auf Face­book Sei­ten-Abon­nent wer­den; das 8Bit­Pa­pa-Blog ist dort mit wei­te­ren Inhal­ten ver­tre­ten
  • Noti­fi­ca­ti­ons erhal­ten, wenn ein neu­er Blog-Bei­trag erscheint (auf die rote Glo­cke unten links kli­cken)
  • den News­let­ter abon­nie­ren

8BitPapa

Viel Spaß nun beim Lesen!

Euer 8BitPapa

P. S. Der schnells­te Ein­stieg ist die Top-10-Lis­te, die belieb­tes­ten Sto­rys der Papa-Kolum­ne sind oben nach unten sor­tiert. Beson­ders gern gele­sen: Die Ers­ter-Monat-Lis­te ist spa­ßig. Dicht gefolgt von der Lis­te für den zwei­ten Monat. 🙂 Für etwas stär­ke­ren Tobak emp­feh­le ich das Stu­di­um von Papa, war­um bist so krank?.


Sei­te wei­ter­emp­feh­len oder mer­ken

8BitPapa unter­stüt­zen

Der Bescheid-geb-O-Mat schickt dir eine Mail, sobald neue Texte erscheinen.

Auch praktisch: Beitrags-Notifications erhalten (die rote Glocke links unten) oder die Facebook-Seite für Neuigkeiten abonnieren: 8BitPapa auf Facebook

Die Einwilligung ist jederzeit widerruflich (am Ende jedes Newsletters oder per E-Mail an info@8bitpapa.de). Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend der Datenschutzerklärung zum Bekanntgeben neuer Beiträge auf der Website.