8BitPapa

Über mich und dieses Blog

»Verdammt, wie sind wir so schnell 39 40 und 44 45 geworden? Abbruch und Neustart!«

Und trotzdem haben wir uns bewusst für das Abenteuer entschieden, ein Kind auf dieser Welt zu spawnen. Irgendwann zwischen einer Marathon-Session »Gotham«, »Witcher 3«, der Perfektionierung von Shepherd’s Pie und Babysitten des Neffen. Da kamen wir zum Schluss, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei. Dieses Mal gab es keinen Aufschub, wir waren ohnehin schon spät dran. Biologische Uhr, und so. Frau 8BitPapa setzt noch Worte drauf, an die ich mich zeitlebens erinnern werde.

»Das ist ein Riesenprojekt, das wir nicht unterschätzen dürfen.
8BitPapa!
Ich will dieses Abenteuer mit dir zusammen erleben!«

8BitPapa

Gesagt, getan.

Nun ist er da, der Nachwuchs (Schluss mit lustig! Jetzt wird geboren). Seit 6. September 2017 mit Kopf, zwei Armen, zwei Beinen, zwei Herzkammern und allem anderen Pipapo, das zu einem Baby gehört (, was nicht selbstverständich ist). Zwischen Groß- und Vorstadt im Norden Berlins, in einer im Sommer viel zu heißen und im Winter viel zu kalten Mietwohnung. Ohne Lift, verdammt.

8BitPapa

Der Name verrät’s ja schon, ich gehöre zur Generation C64 und trage Heimcomputer, Perestroika, den Zauberwürfel, Queen und Blade Runner mit THX in mir, das Erbe der Achtziger. Eine Ära, in der wir die Angst überspielten, wann uns das nächste Atomkraftwerk um die Ohren fliegt und wir keine Pilze und Wildschweine mehr essen durften. Eine technologische Pionierzeit, in der Kinder zu Programmierern wurden, Teenager zu Raubkopierern und Eltern zu ratlosen Digital-Ignorants.

Dreißig Jahre später bin im Herzen Techie-Wizkid und Gamer geblieben. Und kann es nicht erwarten, die erste Partie Tetris mit dem Nachwuchs zu spielen. Bis dahin bestreite ich diese Begleitmission geduldig mit Player 2 Frau 8BitPapa und beobachte fasziniert, wie aus dem kleinen Non Player Character ein echter Mitspieler wird.

Mit einem Hauch Retro, einer Messerspitze Geek und missverständlicher Satire berichte ich arglos von dieser Mission. Die Krux: In diesem Abenteuer wollen, nein, müssen wir alles richtig machen! Wir haben nämlich keine fünf Leben und es gibt keine Save Points, denn wir spielen im Hard Mode. Update: Wie sich kurz vor der Geburt des Sohnes herausstellte, starte ich sogar im Survival Mode. Eine scheußliche Krankheit legt mit einige extradicke Steine in den Weg.

— 🕹 —

Dies ist kein Mode-, Lifestyle-, Reise- oder Product-Placement-Blog, sondern ein privates Schreibprojekt. Auf Pinterest, Facebook und Twitter gibt es kurzweiliges Begleitmaterial und Links zu den veröffentlichten Texten. Mein zweiter Hauptaugenmerk liegt jedoch auf dem 8BitPapa-Instagram-Profil, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte, besonders die bunten und hochauflösenden.
Echte Namen bleiben unter Verschluss aus Respekt fürs Privatleben beteiligter Personen, dazu gehört freilich auch die Identität des Kindes (Ein Babyfoto tut doch niemandem weh).

Natürlich möchte dieser Blog gelesen werden. Wenn dir, wehrter Leser, diese Inhalte gefallen, dann kannst du:

  • einzelne Beiträge mit Freunden, Verwandten und Erzfeinden teilen, die Buttons dafür kleben unter den Texten
  • ein Brigitte-MOM-Blog-Herzchen hinterlassen
  • auf Facebook Seiten-Abonnent werden
  • Notifications erhalten, wenn ein neuer Blogeintrag erscheint (auf die rote Glocke unten rechts klicken)
  • den Newsletter abonnieren

8BitPapa

Viel Spaß nun beim Lesen!

Euer 8BitPapa

P. S. Der beste Einstieg ist die Top-10-Liste, die beliebtesten Storys sind oben. Besonders beliebt: Die Erster-Monat-Liste ist spaßig. Dicht gefolgt von der Liste für den zweiten Monat. 🙂 Für etwas stärkeren Tobak empfehle ich das Studium von Papa, warum bist so krank?.